Kostenlose Renten-Beratung im Spandauer Bürgerbüro bei Daniel Buchholz, auch im neuen Jahr

Die Frage nach ihrer Rente beschäftigt viele Berliner: Gibt es 2020 eine Rentenerhöhung? Muss ich meine Rente versteuern? Welche Ansprüche habe ich überhaupt? Wegen der weiterhin großen Nachfrage beantwortet Renten-Experte Helmfried Hauch auf Einladung des Spandauer SPD-Abgeordneten Daniel Buchholz am Dienstag 28.01.2020 erneut alle Renten-Fragen.

Buchholz: „Nicht nur Rentner*innen machen sich Gedanken über ihre Altersbezüge, sondern auch jüngere und im Berufsleben stehende Menschen. Umso wichtiger ist es, dass die Rente auch in den nächsten Jahren sicher, fair und solidarisch bleibt. Wer ein Leben lang hart gearbeitet hat, muss ein Anrecht auf ein gutes, würdevolles Leben im Alter und eine dementsprechende Rente haben.

Ganz aktuell setzt sich die SPD in der Großen Koalition für die Einführung der Grundrente ein – für den Respekt vor Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet, aber wenig verdient haben. Friseur*innen zum Beispiel, Lagerarbeiter*innen oder Altenpfleger*innen. Sie sollen im Alter mehr haben als jene, die nur wenig oder gar nicht gearbeitet haben. Die Anerkennung der Lebensleistung ist der SPD wichtiger als Steuergeschenke für Reiche.

Haben Sie Fragen zur Rentenversicherung oder Ihrem ganz persönlichen Rentenanspruch? Helmfried Hauch ist ehrenamtlicher Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund. Wegen der großen Nachfrage habe ich ihn erneut in mein Bürgerbüro in der Spandauer Siemensstadt zur ersten Sprechstunde des neuen Jahres eingeladen. Am Dienstag 28. Januar 2020 beantwortet er von 15.00 bis 16.30 Uhr Ihre Fragen und hilft bei Anträgen, natürlich kostenfrei. Außerdem informiert er über aktuelle politische Entwicklungen zum Thema Rente.“

Für die Renten-Beratung bitten wir um kurze Anmeldung, vorzugsweise per E-Mail an
info@daniel-buchholz.de oder unter Telefon (030) 9235 9280.

Renten-Beratung

Dienstag 28. Januar 2020, 15.00-16.30 Uhr

Bürgerbüro Daniel Buchholz SPD

Nonnendammallee 80, 13629 Berlin

(direkt U7-Bahnhof Rohrdamm)

Crash Tanzworkshop für den Sportlerball.


Mein Schatz hat uns einfach mal dort angemeldet ….(ob ich mich jemals führen lasse, bezweifel ich ja sehr, er hat wohl Hoffnung 😉 I do my best😁) Also zum Ball werde ich dann mal ’ne flotte Sohle auf das Parkett legen, naja oder so ähnlich. Wer noch Interesse hat, perfekt und mit fröhlicher Haltung über die Tanzfläche zu schweben, Link anklicken und sich anmelden.


https://shop20.scs-berlin.de/de/sportkurse/workshops?fbclid=IwAR1L8lEnoBSu_hFRB0cRZeikeLr7rLTykd8TsMrETMnsZ13u1BsNTxsS9_g

Mehr Bürgerbeteiligung , mehr Demokratie im Bezirksamt durch kommunale Mitbestimmung!

Damit ist der Weg für mehr Demokratie im Bezirk frei gemacht worden. Die Mitwirkungs- und Entscheidungsrechte der Bürgerinnen und Bürger im Bezirk sind auf dieser Basis gestärkt worden. Die Wahlberechtigten haben nunmehr das Recht, in vielen Angelegenheiten mitzuentscheiden, in denen bislang allein die BVV beschlussberechtigt war.

Instrumente der Mitwirkung der Einwohnerschaft auf Bezirksebene sind:

  • Unterrichtung der Einwohnerschaft (§ 41 BezVG)
  • Einwohnerversammlung ((§ 42 BezVG)
  • Einwohnerfragestunde (§ 43 BezVG)
  • Einwohnerantrag (§ 44 BezVG)

Darüber hinaus sieht das Bezirksverwaltungsgesetz auch eine unmittelbare Beteiligung vor durch

  • Bürgerbegehren (§ 45 BezVG)
  • Bürgerentscheid (§ 46 BezVG)

Ausführliche Informationen dazu im Link nachlesbar

https://www.berlin.de/ba-spandau/aktuelles/buergerbeteiligung/

Pausentaste

Pausentaste
Hier ein Beratungsangebot für Jungendliche die selber Pflegen.
 
Wenn Eltern, Geschwister oder andere Angehörige gepflegt werden müssen, sind oft schon Kinder und jungendliche mit in der Pflege eingebunden. Das ist oft sehr überfodernd für die Heranwachsenden. Bitte verteilt diese Möglichkeit sich helfen zu lassen, wenn ihr Kinder und Jugendliche kennt die in dieser Situation stecken.
 
eine Adresse für Jugendliche die Pflegen und Beratung und Unterstützung brauchen.
 
Pausentaste – Darum geht’s
 
Wer anderen hilft, braucht manchmal selber Hilfe. Das Angebot für Kinder und Jugendliche, die sich um ihre Familie kümmern.
 
Pausentaste ist ein Angebot für Kinder und Jugendliche, die sich um ihre Familie kümmern. Zum Beispiel, weil der Bruder behindert ist oder die Mutter eine schwere Krankheit hat. Die Initiative des Bundesfamilienministeriums möchte euch zeigen: Ihr seid nicht allein! Denn in Deutschland leben Tausende junge Menschen, die ihre Mama, ihren Opa oder ihren Bruder pflegen.
 
Bei uns lernt ihr einige von ihnen kennen. Sie erzählen von ihren Erfahrungen als Pflegende, aber auch von allem anderen, was sie – und vielleicht auch euch – beschäftigt: Überforderung, Angst, Trauer, Stress, Einsamkeit oder Probleme in der Schule. Sie zeigen euch: eure Gedanken, Sorgen und Ängste sind völlig normal.
 
Wir möchten euch dabei helfen, jemanden zu finden, der euch zuhört, eure Situation ernst nimmt und euch helfen kann. Deshalb arbeiten wir mit der ”Nummer gegen Kummer” zusammen. Wenn ihr jemanden zum Reden braucht, sind die Beraterinnen und Berater der „Nummer gegen Kummer“ für euch da.
 
Sie hören euch zu, nehmen euch ernst und behandeln vertraulich, was ihr ihnen erzählt. Das heißt, sie geben nichts davon an irgendwen weiter. So könnt ihr offen über das reden oder schreiben, was euch bewegt – per Telefon oder online.
 
Und außerdem?
 
Pausentaste soll ein Raum sein, in dem sich betroffene Kinder und Jugendliche aufgehoben und verstanden fühlen. Und in dem sie Unterstützungsangebote finden, die ihnen die Hilfe bieten, die sie brauchen.
 
Doch wir wollen noch mehr leisten! Jungen Menschen mit Pflegeverantwortung wird in Deutschland viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Und deshalb fehlt ein Bewusstsein für die spezifische Situation – sowohl bei den jungen Leuten selbst als auch bei der Beratung. Wir möchten deshalb, dass das Thema der Pflegeverantwortung im jungen Alter mehr Aufmerksamkeit erhält. Deshalb richten wir einen Bereich für Experten ein, der informieren und Möglichkeiten zur Vernetzung bieten soll. Wenn Sie sich für junge Menschen mit Pflegeverantwortung engagieren und hier mitarbeiten möchten, können Sie sich gerne an uns wenden.