Über Initiative Kiez Siemensstadt

Das ist ein privater Kiez-Blog Initiative Kiez Siemensstadt ist kein Verein o.ä. Ich arbeite ehrenamtlich für meine Nachbarn und erwirtschafte keinerlei Gelder. Herzlich Willkommen auf meiner Kiezseite! Bei mir bezieht ihr Informationen über unseren Kiez Siemensstadt, sowie Haselhorst, Spandau und Charlottenburg Nord, sowie interessantes aus Berlin. Wir berichten über Aktuelles, Kunst, Kultur, historisches aus unserem Umfeld, Veranstaltungen. Ebenso könnt ihr mir gerne Informationen zusenden, die wir veröffentlichen sollen. Wir behalten uns vor, dass nur wir Administratoren direkt bei uns posten dürfen, eure Post werden dann nach sachlicher Überprüfung freigegeben. Das versichert uns, dass keine Spams, Werbung oder unsachliche Inhalte gepostet werden. Es soll der Charakter einer Networkseite erhalten bleiben. Ich halte mir vor, bei undemokratischen Handlungen und menschenverachtende Äußerungen gegenzuhalten und auch unangemessene Kommentare zu löschen. Meine Idee ist, den Kiez zu beleben, zu informieren und zu vernetzen. Ein lebendiges interessantes Miteinander von uns Bürgern steht im Vordergrund. Initiative Kiez Siemensstadt unterstützt aktiv Projekte und Aktionen im Kiez. Dieser Blog ist mein privater Blog. Es ist kein Verein o.ä. und arbeite ohne eine Gewinnerzielung und ehrenamtlich. Es gibt so viel Interessantes zu entdecken. Und nun viel Spaß, beim stöbern auf unserer Kiezseite Passt auf euch und eure Nachbarn auf! Rebekka Kontakt: Bei Familienzentrum am Rohrdamm Voltastraße 2 , 13629 Berlin

Eine knallrote Lesetelefonbücherboxzelle!

Eine knalllrote Lesetelefonbücherboxzelle!
Funktioniert wie: Buch rausnehmen und ein neues gelesenes Buch wieder reinstellen.
Also ein  Büchertausch auf einfachster Weise.
Schön, eine Bücher ox auch hier in der Nähe zu haben.
Findest du wo? Im SC Siemensstadt, Foyer.
Boulstrasse 14
13629 Berlin

Modelkita und das Panorama-Musik-Projekt

 
 
Die Kita Stubbs und Fridolin Spandau CJD Berlin-Brandenburg e.V. Frau Antje Stutz, stellt ihr Projekt: Berliner Modelkitas , für die Integration und Inklusion vom Kindern mit Fluchterfahrungen vor. Es wird ein Fachausstausch angeboten. Netwerken mit anderen Kitas fördert den Ausstausch. Es darf sich gerne die Kita, mit vorheriger Anmeldung angesehen werden. Lenther Steig 4, 13629 Berlin Tel.: 030 38306283 Email: kita2@cjd-berlin.de
Ebenso bietet die Kita ein musikpädagogisches Konzept an. Das Panoramaprojekt ist eine Idee von José Antonio Abreu der 1975 Kinder von der Straße holte und mit ihnen eine Chance gab ihre Zukunft zu gestalten. Es ist ein Non Profit Projekt. Noch ist das Angebot leider nicht flexible eingerichtet. Kinder können nicht als Quereinsteiger zustoßen, so auch Kinder die nicht in der Kita bzw. Schulklasse sind habe noch keine Angebot dort mitzumachen. Das Projekt aus Venezuela hat auch hier viel Zuspruch. Das Kinderprojket fördert das musikalische Erspüren, Sensibilität gefördert. Es werden aus Pappe Geigen gebaut, musizieren in der Gruppe. Ein Kinderprojekt für eine Chancengleichheit. Der Förderverein der Robert-Reinick-Grundschule unterstützt das Projekt und kann das positiv weiterempfehlen..
Aktuell nennt sich das Projekt Panoramaprojekt, das Kinder an Musik und Instrumente heran führt. Auch werden Instrumente selbst gebaut um ein Gefühl für das Objekt zu bekommen.
73395348_463067644340596_5643242123890262016_n75369166_2439241159648412_4720507656345747456_n76261552_787140881733065_3051761502907269120_n76652271_2499085666806311_6002398606420606976_n

Osram wurde verkauft!


Die österreichische AMS Elektronikfirma übernimmt Osram. Everke hat Pläne und Osram könnte zerschlagen werden.
Die Zukunft von Osram noch nicht geklärt.
Hier ein paar Pressehinweise.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Osram-Uebernahmeversuch-von-AMS-erfolgreich-4607979.html
https://m.tagesspiegel.de/wirtschaft/uebernahmeversuch-von-ams-erfolgreichttps://m.tagesspiegel.de/wirtschaft/uebernahmeversuch-von-ams-erfolgreich-osram-wird-oesterreichisch/25310124.html

https://m.tagesspiegel.de/wirtschaft/berliner-osram-werk-in-gefahr-wie-geht-es-bei-dem-lichtkonzern-weiter/25238496.html