Weil, sie gerade wieder aktiv sind!

Hallo, wir sind die Familie Gespinstmotte, ihr trefft uns häufig an bestimmten Baumarten an, wo die Blätter für uns sehr lecker schmecken, z.B.: Wie Pappeln, Weide, Pfaffenhütchen oder Traubenkirche . Mit unseren Fäden bilden wir eine netzartigen Beutel (auch Gespinst genannt, weil es vielleicht etwas gruseliges hat). Dort fressen wir die ganzen Blätter vom Baum und werden zu dicken Raupen. Das der Baum kahl gefressen wird, macht ihm nicht viel aus, er treibt noch einmal kräftig im Juni aus und dann sind wir schon wieder weg. Wer uns allerdings nicht im Garten beherbergen mag, sammelt uns bitte schon frühzeitig ab. Schädlingsbekämpfung schadet hier mehr als es nützt. Wenn wir allerdings Zeit haben zu reifen, lassen wir uns an einem Faden zu Boden und fangen uns an zu verpuppen. Und aus einer Raupe Nimmersatt wird ein Kleinsschmetterling. Text/Foto: Rebekka Initiative Kiez Siemensstadt
https://nrw.nabu.de/tiere-und-pflanzen/insekten-und-spinnen/insekten/gespinstmotten/index.html
https://www.waldwissen.net/waldwirtschaft/schaden/insekten/wsl_gespinstmotten/wsl_gespinstmotten_originalartikel.pdf

Werbeanzeigen