Angebote für Erwerbslose, Hartz IV-Beziehende und prekär Beschäftigte aus Spandau und Charlottenburg-Nord an.

Die Bundestagsabgeordnete Helin Evrim Sommer bietet auch im April 2019 in ihrem Bürgerbüro, in der Reisstraße 21, 13629 Berlin, Angebote für Erwerbslose, Hartz IV-Beziehende und prekär Beschäftigte aus Spandau und Charlottenburg-Nord an.

Am Donnerstag, jeweils in der Zeit von 17-19 Uhr, führt Frau Katayun Pirdawari eine Sozialberatung zu allen Fragen rund um Hartz IV durch. Nächste Termine: 04.04.2019, 11.04.2019 und 18.04.2019.

Wenn gewünscht, findet die Beratung auch auf Persisch, Dari, Englisch und Türkisch statt.

Um Anmeldung wird gebeten, telefonisch unter (030) 2356 4177 oder per Mail an: helin-evrim.sommer.ma05@bundestag.de.

Das Café Linksrum, ein Ort, an dem man sich geborgen fühlt, findet am Dienstag, den 09.04.2019 um 16 Uhr, statt. Mal dem Alltag entfliehen, sich austauschen und gegenseitig helfen, Mut sammeln und Energie tanken. All das bietet das Café Linksrum im Bürgerbüro der Bundestagsabgeordneten Helin Evrim Sommer für Erwerbslose, prekär Beschäftigte und weitere Interessierte aus Spandau und Charlottenburg-Nord bei einer Tasse Kaffee und Kuchen. Brigitte Schilling und das Bürgerbüro-Team hören Ihnen gern zu und kümmern sich. Schauen Sie vorbei, wir freuen uns!

Mit freundlichen Grüßen,
i.A.
Lars Leschewitz

Lars Leschewitz
Wahlkreismitarbeiter

Helin Evrim Sommer, MdB
Wahlkreisbüro
Reisstraße 21
13629 Berlin
Telefon: 030 23564176
Fax: 030 23564178
helin-evrim.sommer.ma06@bundestag.de
www.evrimsommer.de

Werbeanzeigen

Gondelseilbahn, der Greengraspressing Holding im Kiez!


Bio-Gas Start Up aus Bayern entwickelt für Siemensstadt eine Gondelseilbahn auf Basis von Biomasse. Wie einst die Trabbis werden aus Kunststoffbeplanktes Stahlgerippe als selbsttragende Karosserie und klassischem recycelten Pappmaché Gondeln hergestellt, die an Drahtseilen von Altstoffen bestehend, entlang gleiten.Danke an die Firma, *Greengraspressing Holding *, die mich vorzeitig in ihre Pläne eingeweiht hat.Mit dieser Art von öffentlicher Fortbewegung innerhalb eines Bezirkes, werden neue Maßstäbe gesetzt. Ohne, dass der Bürger mit langatmigen Baustellen gestört wird, können alle Baumaßnahmen zu der Gondelseilbahn außerhalb gebaut und Vorort zusammengesetzt werden. Angelehnt an das Fischer-Bausystem. Optische Nachteile können die Biogastanks die an der Strecke entstehen, noch mit sich bringen. Es sollen im Vorfeld schon künstlerisch interessierte Bürger und Kitas zum bemalen der Tanks, angefragt werden. Die Dichte der Vergärungsanlagen hat jedoch noch kleine Hürden zu meistern, aber das wird noch zeitnah geklärt. Verschattungen sind in einigen Bereichen von Wohnanlagen möglich, sollten von den Anwohner aber hingenommen werden. Es entsteht ein Sammelort für eine große Kompostanlage im Bereich der Spree, wo der Bürger seinen Biomüll hinbringen kann, das in Biogas umgewandelt wird. Zusätzlich in Raum Nähe, entstehen 2 stöckige Solar-Energieanpflanzungen auf Brachflächen, die zur Versorgung der Anlage nötig sind.Herausgestellt wird der, an die *Greengraspressing Holding * verliehene,*Oache Lauber Iso20 Orden*, ein hochrangiger bayrischen Umweltpreis, die hervorragende Gesamtentwicklung, das bisher so noch nie vorhanden war. Ein ganzheitliches Ingenieursleistungsnachhaltigskeitskonzept . Siemensstadt 0.2 oder Utopia 2 Siemensstadt, wird nun Weltmetropole. Zur Einweihung der Anlage Oktober 2019, wird ein zünftiges bayrisches Fest geben. Mit Weißwurst und a Maßbier. …………………………………….

Text: Initaitive Kiez Siemensstadt RebekkaFotos:IKiezS Basicfoto Siemensgebäude :Martina. Basicfoto Spree, sowie alle Bearbeitungen: Rebekka

Gondelseilbahn, der Greengraspressing Holding im Kiez!

Bio-Gas Start Up aus Bayern entwickelt für Siemensstadt eine Gondelseilbahn auf Basis von Biomasse. Wie einst die Trabbis werden aus Kunststoffbeplanktes Stahlgerippe als selbsttragende Karosserie und klassischem recycelten Pappmaché Gondeln hergestellt, die an Drahtseilen von Altstoffen bestehend, entlang gleiten.Danke an die Firma, *Greengraspressing Holding *, die mich vorzeitig in ihre Pläne eingeweiht hat.Mit dieser Art von öffentlicher Fortbewegung innerhalb eines Bezirkes, werden neue Maßstäbe gesetzt. Ohne, dass der Bürger mit langatmigen Baustellen gestört wird, können alle Baumaßnahmen zu der Gondelseilbahn außerhalb gebaut und Vorort zusammengesetzt werden. Angelehnt an das Fischer-Bausystem. Optische Nachteile können die Biogastanks die an der Strecke entstehen, noch mit sich bringen. Es sollen im Vorfeld schon künstlerisch interessierte Bürger und Kitas zum bemalen der Tanks, angefragt werden. Die Dichte der Vergärungsanlagen hat jedoch noch kleine Hürden zu meistern, aber das wird noch zeitnah geklärt. Verschattungen sind in einigen Bereichen von Wohnanlagen möglich, sollten von den Anwohner aber hingenommen werden. Es entsteht ein Sammelort für eine große Kompostanlage im Bereich der Spree, wo der Bürger seinen Biomüll hinbringen kann, das in Biogas umgewandelt wird. Zusätzlich in Raum Nähe, entstehen 2 stöckige Solar-Energieanpflanzungen auf Brachflächen, die zur Versorgung der Anlage nötig sind.Herausgestellt wird der, an die *Greengraspressing Holding * verliehene,*Oache Lauber Iso20 Orden*, ein hochrangiger bayrischen Umweltpreis, die hervorragende Gesamtentwicklung, das bisher so noch nie vorhanden war. Ein ganzheitliches Ingenieursleistungsnachhaltigskeitskonzept . Siemensstadt 2.0 oder Utopia 2 Siemensstadt, wird nun Weltmetropole. Zur Einweihung der Anlage Oktober 2019, wird ein zünftiges bayrisches Fest geben. Mit Weißwurst und a Maßbier.

Gondelseilbahn, der Greengraspressing Holding im Kiez!

Hey hey…

Mit einem flotten Morgengruß, brauch ich euch heute wohl nicht zu kommen, dafür bekommt ihr von mir, ein bisschen virtuelle Nervennahrung.
Kommt trotzdem gut in die Woche!
Und wer Lust hat stöbert ein bisschen, was ich in dieser Woche für euch online habe…
Passt auf euch und eure Nachbarn auf.
Rebekka
Initiative Kiez Siemensstadt