Gartenbesitzer, bitte einmal lesen…..


Leider betrifft das etliche Parzellen-Besitzer im Kiez.
Hier greift der *FNP*, Berliner Flächennutzungsplan.
Dieser FNP gibt es schon seit dem 19 Jahrhundert und bindet Freiflächen als Rückhaltegebiete für eventuelle Neubauten in Berlin. Das können Wohngebiete, aber auch Industriegebiete betreffen. Als sinnvolle Zwischennutzung wurden Gartengebiete verortet, die in Parzellen aufgeteilt wurden. Wie ich schon einmal hier erwähnte, wird bei Verpachtung, selten auf den FNP hingewiesen. Das macht natürlich den Eindruck *Pacht auf Ewig*. Da ist aber nicht nur der Gartenverein verantwortlich zu informieren, sondern auch der Pächter selbst. Da Informationen darüber auch öffentlich zugänglich sind. Ohne dieses Wissen, wird dann ein Schreiben zur Auflösung des Pachtvertrages zum persönlichen Drama.
Einhaltung zur Aufforderungen des FNP steht dem Bezirk frei und bleibt diesem vorbehalten. In den 1970ziger Jahren kämpften in Tegel (Seidelstraße), schon die Gartenbesitzer gegen den FNP. Ich kann mich gut an die Plakate in meiner Kindheit erinnern und scheinbar haben sie ihre Gärten damals erhalten können.
Hier gibt es Informationen für euch über den Flächennutzungsplan. Fragt auch bei euren Verpächtern nach, in wie weit ihr im FNP, eingebunden seid. Als nächstes werden Parzellen wegen der Schließung von Tegel zum Opfer fallen. (INFO: Veranstaltung: TXL Nachnutzung, ich hatte dazu auch einen Bericht von mir darüber online.)

Bild: BZ-Berlin.de

FNP INFOS: https://www.stadtentwicklung.berlin.de/planen/fnp/

NachnutzungTegel
https://www.stadtentwicklung.berlin.de/staedteb…/projekte/…/

Advertisements