Haselhorst

5 Jahre Initiative Kiez Siemensstadt Erinnerungen

Haselhorst

Die Reichsforschungssiedlung
Ein modernes Wohnunungsbauprojekt , das 1928 auf dem Reißbrett aus den Händen bekannter Architekten entstanden ist. Walter Gropius und Stephan Fischer planten ein sehr großes Zeilenbaukonzept, für viele neue Anwohner in Haselhorst.
Der für unsere Ohren ziemlich heftig klingende Name *Reichsforschungssiedlung*.
Reichsforschungsgesellschaft für Wirtschaftlichkeit im Bau- und Wohnungswesen

Entstand nicht durch die Zeit der Nationalsozialisten. Es beschreibt eher die Weimarerzeit und deren sich ausprobieren *Der Moderne* im Wohnungsbau.
Licht, Luft und Sonne, ein Konzept, dass auch bei Bruno Taut zu finden ist. Raus aus den Wohnbunkern mit mehreren Hinterhäusern, die schon eigene im Sozialklima ungesunde Kieze bildeten.

Von 1930-1935 wurde in Haselhorst ordentlich gebaut, etliche Architekten dürften nur daran teilnehmen z.B.: Fred Forbát, Otto Bartning, Paul Emmerich und Paul Mebes und etliche mehr.
Über 10.0000 Wohnungen sollten nun entstehen. Ein- und Zweizimmer-Wohnungen mit einer Fläche von 40 bis 50 m², für Arbeiter und Angestellte der naheliegenden, ansässigen Firmen.
1932 listete man genau auf, dass 913 Arbeiter, 1041 Angestellte und 190 Beamte mit ihren Angehörigen in der Siedlung wohnen. Mit Sandkisten und Spielplätzen wurde auch an die Kinder, der Mieter gedacht. Das schaffte einen Gemeinsamen Aufenthaltsort für Eltern und Kind.
Flott bildeten die neuen Mieter dieser Anlage auch, einen Verein um sich mit der Wohnungsbaugesellschaft (Heute GEWOBAG) auf Augenhöhe auseinanderzusetzen. Dieser Verein ist heute auch noch aktiv.
Seit 2003 begann dann sie Modernisierung der Reichsforschungssiedlung, der Wohnungsanlage und endete 2013.

Eine Besonderheit dieser Anlage ist heute, dass eine Wohnung als eine *Museumswohnung* erhalten geblieben ist. Es soll uns Besuchern veranschaulicht werden, wie damals gewohnt wurde. Siehe bei Tipps
Das 1935 eröffnete „Rex“-Kino. Leider schloss dieses Kino schon 1963
Im Anhang Tipps:

rbb Beitrag über die Museumswohnung, ab Minute 2. Aber es lohnt sich locker, den gesamten Beitrag anzusehen.
http://www.rbb-online.de/…/beitraege/welterbesiedlungen.html

Bilder der Museumswohnung, mit Öffnungszeiten: https://www.gewobag.de/museumswohnung-1287.html
Buchtipp: Haselhorst– Michael Bienert – Berlin Story Verlag oder Berlin-Haselhorst von

Lutz Oberländer Sutton Verlag

Advertisements

talk talk talk

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.