Strandbad Jungfernheide, übersichtlich! Weil *Event* cooler ist?

Wochenende, ein Samstagmittag und es ist warm, ein herrlicher Tag für die Familie ins Wasser zu springen und im Wasser zu toben. Für andere ein herrlicher Ort sich abzukühlen, sich zu treffen und einen schönen Badetag zu verbringen.
 
Nicht so bei uns, im Strandbad Jungfernheide! Leider!
Nein, nicht einfach nur *Strandbad*, sondern *Event Location Strandbad Jungfernheide*
28512766_10211245282549809_1019423405_n
 
Nicht für jeden? Na doch schon, für den Jenigen der 6€ pro Person, für eine Tageskarte ausgeben möchte/kann/will.
Denn es ist nicht einfach baden, sondern ein *Event*,
Ein, so wie früher; Nachmittags nach der Schule schnell noch ins Freibad, ist hier für viele Eltern im Kiez nicht mehr möglich, schon gar nicht täglich. Offensichtlich auch überhaupt nicht gewollt. Als ich dort vorbeispazierte, sah ich gerade mal sechs Gäste, die im Strandbad zugegen waren. Es gab kein Kinderlachen, kein Wasserspritzen, keinen Schwimmer im Wasser, nicht einmal der übliche Pommes-Sonnencreme-Mix-Geruch. Ein Samstagmittag, wo sich Berliner Freibäder füllen und es langsam zu eng wird. So wird es hier, erstmal nicht passieren.
 
Leider! Ein Ort den Familien brauchen und nicht vorenthalten werden sollte.
 
Nach etlichen Anfragen von mir an verschiedenen Stellen, geht das auch einfach so! In einem Kiez, wo Kinder und Jugendliche kaum Freizeitangebote haben, kann sich ein Pächter über den Bedarf im Kiez hinwegsetzen und es wird genehmigt. Nun müssen Familien oft weit fahren und zusätzlich Fahrgeld ausgeben, oder sie baden einfach wild im ungeschützen Bereich des Jungfernheide Sees.
 
Ich finde es schade und alles andere als bürgernah, sondern dazu auch familienfeindlich.
 
Ein kleiner Schritt wäre doch wenigstens in den Ferien, den Kindern die Möglichkeit zu geben, zu den Preisen der Berliner Bäder Betrieben eine Badeangebot zu schaffen.
 
IKiezS: Rebekka

 

 

 

Werbeanzeigen

Hoffnung, mit einem bitteren Nachgeschmack.

 
Siemensstadt Ledvance Osram bleibt erst einmal bestehen. Bis Ende des Jahren müssen 80 Mitarbeiter des Werkes, von Gesamt 200 Mitarbeitern, ihre Arbeitsstätte verlassen. Es sollen laut Gewerkschaft 2 neue LED Produkte hergestellt werden.
 
Ab Minute 00:00:28

Unfall Saatwinklerdamm

Mir wurde heute morgen von einem Unfall am Saatwinklerdamm höhe der Siedlung gemeldet. Ein kleiner sieben jähriger Junge wurde von einem vorbeifahrenden LKW angefahren. Schon mehrmals wurde von der Basic.e.V. ab dieser Stelle eine Ampel zum Übergang zur Bushaltestelle gefordert.
Das ich auch deutlich als Initiative Kiez Siemensstadt unterstütze, da diese Stelle, täglich mehrfach von Schulkindern ungesichert genutzt wird.
Am Samstag 17:00 wird daraufhin eine Petition gestartet. Ort: Siedlung am Saatwinklerdamm.
Am Dienstag ab 11:00 Uhr wird eine Kinderdemonstration vor dem Rathaus Spandau stattfinden, um auf die gravierende Verkerssituation hinzuweisen.
Die Schulen im Kiez wurden heute Morgen auch über den Unfall informiert. Weil die Strassen abgesperrt wurden, fuhren keine Busse , Schüler kamen später in den Schulen an.
Informationen über Basic e.V.
Verein für die Kinder in der Saatwinkler Siedlung

Kinderkarneval der Kulturen

Für unsere Familie damals ein muss! Als damaliges BEA Vorstandsmitglied in Kreuzberg, habe ich das Projekt unterstützt und mit begleitet. Auch viele andere Theaterprojekte der KMA e.V. Schön das es immer noch veranstaltet wird. Immer wieder eine klasse Veranstaltung von der Kreuzberger Musikalischen Aktion für die Kinder in Berlin! Ein ehemaliges Herzprojekt von mir

22. Berliner Kinderkarneval der Kulturen

am Pfingstsamstag, 19. Mai 2018

Am Pfingstsamstag findet der 22. Kinderkarneval der Kulturen statt. Dieser besondere Tag für alle Berliner Kinder gestaltet sich aus dem bunten Kostümumzug durch Kreuzberg und dem anschließenden interkulturellen Kinderkarnevalsfest mit Musik, Tanz, Spiel und Spaß im Görlitzer Park. Das Bühnenprogramm der Musik- und Tanzbühnen besteht aus Aufführungen von Berliner und Brandenburger Kinder- und Jugendgruppen. Zur Einstimmung auf den Kinderkarneval 2018 findet, wie jedes Jahr, von Dezember bis zum März 2018 der große Malwettbewerb und die darauf folgende Ausstellung der Bilder statt.

Der Kika möchte für alle teilnehmenden Kinder, Familien und Besucher aus verschiedensten Kulturen, unabhängig von Sprache und Herkunft, ein kreatives, friedliches und zukunftsweisendes Miteinander erfahrbar machen. Gerade in Zeiten, in denen gesellschaftliche Differenzen immer deutlicher zu Tage treten, gewinnt der Kinderkarneval noch größeren Stellenwert, um die Vielfalt und Notwendigkeit einer Kinderkultur und einer Kultur für Kinder als Träger jeder gesellschaftlichen Zukunft zu demonstrieren.

Folge dem Link und lausche unserem Motto-Song „Blütezeit“! und wenn Du mit uns tanzen möchtest – findest Du hier die Tanzschritte zum Mottotanz!

Es ist Blütezeit! Hier gibt es das offizielle Musik-Video zum 22. Berliner Kinderkarneval der Kulturen!