Das ist jetzt kein Aprilscherz! Die Busline 123 bekommt eine verbesserte Taktzeit.

Tagsüber: Gesamtzeit alle 10 Minuten.
Über weitere Informationen, über verbesserte Taktzeiten und Buslinien bitte den Text lesen.

https://www.morgenpost.de/berlin/article213919069/BVG-Busse-fahren-ab-Sonntag-oefter-und-laenger.html

Advertisements

Zweiter Spandauer Mobilitätstag KlimaWerkstatt Spandau

21.April 2018

14°° – 17°° Uhr

Jugendverkehrsschule Spandau

Borkzeile 24

 

 

Rauf aufs Rad in der Jugendverkehrsschule Spandau: Wollten Sie nicht schon immer einmal ein E-Bike oder ein Lastenfahrrad testen? Oder sind Sie mehr an Themen wie Verkehrssicherheit und wollen ihr Fahrrad bei der Polizei codieren lassen? Dann kommen Sie doch vorbei!

Mit dabei sind u.a. Polizei Berlin– Prävention/Verkehrssicherheit, Netzwerk Fahrradfreundliches Spandau, FLotte Berlin des ADFC Berlin, Zukunftsbedacht Wohnen/Das-e-rad, Business auf Rädern GmbH und Repair Café der KlimaWerkstatt Spandau.

Das Programm:
– Testen von Lastenrädern und E-Bikes
– Information zu den Themen Fahrrad und nachhaltige Mobilität
– Fahrradkennzeichnung durch die Polizei (14:00 bis 16:00 Uhr)
– Aktion „Mach dein Fahrrad Fit für den Frühling“ mit vielen guten Tipps und Infos

Die Polizei wird von 14-16 Uhr vor Ort sein und bietet eine Fahrradkennzeichnung an (bitte Ausweis nicht vergessen!). Bei einer Fahrradkennzeichnung wird das Fahrrad mit einer nachträglichen, individuellen Kennzeichnung versehen. Ein derart gekennzeichnetes Rad ist für Diebe weniger attraktiv. Zudem bietet die Polizei auch eine Beratung zur Verkehrssicherheit und Diebstahlschutz für Fahrräder an. Ferner können sich Interessierte auf dem Mobilitätstag zum Thema Fahrrad und nachhaltige Mobilität informieren. Ehrenamtliche der Repair Cafés der KlimaWerkstatt Spandau geben von 14-16 UhrTipps, wie man sein Fahrrad fit für den Frühling macht. Für Kinder stehen Fahrräder und -Roller sowie einige Kettcars bereit, die auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule genutzt werden können.
Normalerweise übt auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule nur der Nachwuchs. Aber am Mobilitätstag dürfen sich hier auch Erwachsene aufs Rad schwingen und zwar nicht nur auf das eigene City- oder Mountain-Bike. Zwischen 14.00 und 17.00 Uhr können Sie in Ruhe ein komfortables E-Bike oder eines der Lastenräder ausprobieren. Es gibt auch einen kleinen Geschicklichkeits- und Übungsparcours. Sie werden sehen: mit Elektrounterstützung macht Fahrradfahren auch auf längeren und bergigen Strecken noch viel mehr Spaß.

Der Hintergrund des von der KlimaWerkstatt Spandau veranstalteten Nachmittags ist einfach: „Wenn nur ein Drittel der Kurzstrecken bis 6 km mit dem Rad statt mit dem Auto zurückgelegt würde, könnten jährlich 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermieden werden. Es gäbe weniger Staus und Lärm, die Luftqualität würde sich verbessern. Nicht zuletzt hat Radfahren positive Effekte auf die Gesundheit. Also eine Menge Gründe für das Fahrradfahren!

Mehr Informationen gibt es unter www.facebook.com/KlimaWerkstattSpandau, 030/3979 8669 oder info@klimawerkstatt-spandau.de. Der Mobilitätstag findet in Zusam-menarbeit mit dem über das JobCenter Spandau geförderte Projekt Verkehrsschulen Spandau des Trägers Chance – Bildung, Jugend und Sport BJS GGMBH.

https://www.facebook.com/events/416594272121671/

Neu im jüdischen Krankenhaus

Notdienstpraxen in Berlin
Neu im jüdischen Krankenhaus
Berliner Notfallversorgung wird weiter verbessert. Zweite KV-Notdienstpraxis startet – Rettungsstelle am Jüdischen Krankenhaus Berlin wird entlastet.
 
 
 
So auch im Unfallklinikum Mahrzahn
Adressen siehe unten
 
 
Zu Anfang April etabliert die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin ihre zweite von niedergelassenen Ärzten betriebene KV-Notdienstpraxis an einem Berliner Krankenhaus, um dessen Rettungsstelle zu entlasten. Novum der neuen Notdienstpraxis am Jüdischen Krankenhaus Berlin in Berlin-Wedding: Die KV-Ärzte sind erste Anlaufstelle für diejenigen Notfallpatienten, die zu Fuß in das Jüdische Krankenhaus Berlin kommen. Sie entscheiden, welche Patienten ambulant in der KV-Notdienstpraxis behandelt werden können und welche Patienten akute Notfälle sind und in die Rettungsstelle des Krankenhauses weitergeleitet werden müssen.
 
„Mit diesem Modell schlagen wir den von der Politik favorisierten Weg hin zu einer integrierten Notfallversorgung ein, in der Klinik, Rettungsstelle und Notdienstpraxis eng zusammenarbeiten“, sagte Dr. Burkhard Ruppert, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KV Berlin, im Rahmen eines Pressegesprächs am heutigen Donnerstag. „Wir freuen uns, mit dem Jüdischen Krankenhaus Berlin einen solchen Partner gefunden zu haben. Gemeinsam werden wir die Notfallversorgung für die Bevölkerung im Norden Berlins verbessern und eine weitere Rettungsstelle entlasten.“
 
Brit Ismer, Kaufmännische Direktorin des Jüdischen Krankenhauses: „Wir stärken mit der KV-Notdienstpraxis die Zusammenarbeit zwischen unserem Krankenhaus und den niedergelassenen Kollegen. Damit gehen wir gemeinsam einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Überwindung der Sektorengrenzen in der Patientenversorgung. Wo soll Kooperation stattfinden, wenn nicht in der Notfallversorgung?“
 
Für den Betrieb der Notdienstpraxis am Jüdischen Krankenhaus Berlin geht die KV Berlin zusätzlich eine enge Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Berliner Ärztenetze ein. Damit werden bewährte Netzstrukturen für eine verbesserte Patientenbehandlung auch in der Notfallversorgung etabliert. Die KV-Notdienstpraxis wird während der sprechstundenfreien Zeit – am Mittwoch und Freitag sowie an den Wochenenden und Feiertagen – geöffnet sein und soll dabei unterstützen, dass diejenigen Patienten von den Vertragsärzten behandelt werden, die gut ambulant versorgt werden können und nicht in die Krankenhausrettungsstelle gehören. „Davon ausgenommen sind natürlich schwerkranke Patienten, die eine sofortige notärztliche Betreuung in der Rettungsstelle benötigen“, so Ruppert, der die neue Kooperation für alle Beteiligten als eine Win-win-Situation bezeichnet. Die Rettungsstelle könne sich auf die schweren Notfälle konzentrieren, die Krankenhausärzte werden entlastet und die Wartezeiten für die Patienten mit weniger schweren Beschwerden verringern sich. Darüber hinaus soll die KV-Notdienstpraxis am Jüdischen Krankenhaus Berlin zukünftig von der KV-Leitstelle angesteuert werden, um den Patienten in der unmittelbaren Umgebung in der sprechstundenfreien Zeit die Möglichkeit zu geben, bei Beschwerden einen Arzt aufsuchen zu können.
 
Mit der KV-Notdienstpraxis am Jüdischen Krankenhaus Berlin baut die KV Berlin ihr Notdienstpraxen-Netz in der Hauptstadt weiter aus. Bereits im Jahr 2016 wurde die KV-Notdienstpraxis am Unfallkrankenhaus in Berlin-Marzahn in Betrieb genommen. An der Etablierung weiterer KV-Notdienstpraxen wird mit Hochdruck gearbeitet. Aktuell geht die KV Berlin von einem Bedarf von etwa acht Notdienstpraxen aus – in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer Rettungsstelle und von der KV Berlin als Eigeneinrichtungen betrieben.
• Gemeinsame Pressemitteilung KV Berlin und Jüdisches Krankenhaus Berlin zum Thema Notdienstpraxis
41 kB, pdf
 
 
 
Jüdisches Krankenhaus Berlin
Heinz-Galinski-Straße 1 | 13347 Berlin
030 49940
 
Unfallkrankenhaus Marzahn
Warener Str. 7, 12683 Berlin
030 56810