Hinckeldey

Hinckeldey

Was ich schon immer wissen wollte…

An wem erinnert das Gedenkreuz am Jungfernheidepark/Autobahn in der Nähe vom Festplatz. Wer ist L. v. Hinckeldey (verstorben am 10.03 1856). Aber mehr mal zu meinen Vorgedanken, wie ich dazu komme über ihn ein kleinen Bericht zu schreiben.

Eigentlich komme ich mehr als selten dran vorbei. In den letzten Jahren ist es glaub ich das zweite mal, dass mir dieses Gedenkkreuz an der Autobahn auffällt. In diesem Sommer ging ich mit meinem Freund vom Festplatz (Dt.-Franz. Volksfest) in Richtung Heckerdamm Ausfahrt am Park entlang. Wir blieben dort stehen und ich dachte laut: Was ich schon immer wissen wollte…und nahm wir vor am nächsten Tag mal dadrüber zu googln. Wie geschrieben: ich nahm es mir vor und dabei blieb es auch erstmal. Heute am Totensonntag machte ich mich auf zu einem Spaziergang, griff meine Kamera und Schirm (ist das irgendwie nicht so ein typisches Totensonntag-Wetter?) und machte mich auf den Weg zum Gedenkkreuz. Die Idee endlich was zu berichten kam mir nach meinem Geburtstag im Oktober, da ich von meinem Freund ein schönes altes Buch geschenkt bekommen haben, wo auch etwas über unseren Kiez steht. Da bekam ich auch die Erkenntnis über das Gedenkkreuz. So nun zu L. v. Hinckeldey…

Carl Ludwig Friedrich von Hinkeldey (1805 – 1856) war Polizeipräsident von Berlin. Er engagierte sich sehr fürs Moderne und Ausbau städtischer Institutionen sowie eine gewisse Fürsorglichkeit seiner untergestellten Polizeitruppe. Die Ähren seiner ehrenamtlichen Arbeiten und Ideen erntete er erst nach seinem tragischen Ableben.
– Gründung der Berliner Berufsfeuerwehr
– Einwohnermeldeamt
– Kanalisationen wurden dank ihm angelegt
– Pflasterung der Berliner Straßen wurden von ihm gefördert
– Beführworter des Berliner Wasserwerks am Strahlauer Tor und
– Förderer bereits vorhandener und Schöpfer neuer sozialer Einrichtungen.

Da er vielen Anfeindungen gegenüberstand, kam es wie es kommen musste. Er musste einem Kontrahenten zum Duell auffordern. Zu damaligen Zeiten war es nach einer persönlichen Beleidigung Brauch, Probleme in Duelle zu klären. Durch sein Alter und seine Sehbehinderung hatte er gegenüber seines wohl wesentlich jüngeren Kontrahenten kaum eine Chance und so traf ihn die tödliche Kugel.

-Bericht und Foto Martina
(Inhaltsangaben aus dem Buch von Klaus-Dieter Wille: 42 Spaziergänge in Charlottenburg und Spandau)

17409902_1534745189899706_1328222040_n

Advertisements

talk talk talk

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s